Sie sind hier

Tipps & Tricks 27

Gespeichert von Claudio della S... am/um Mi, 04/20/2016 - 14:39

Tipps und Ideen zum Gärtnern im Vollfrühling

*Etwa Ende April bis Ende Mai*

Blüten von Flieder, Apfelbaum und Kastanie zeigen den Vollfrühling an.... Der Apfelbaum in unserem Garten blüht schon (siehe oben)!

Was gibt es zu tun?

  • "Trocken säen und nass pflanzen". Boden vorher auflockern. Saattiefe beachten. 
  • Vorkulturen der "späten Pflanzen" (erst ab Mai ins Freiland!) können jetzt noch auf dem Fensterbrett angelegt werden: Paprika, Tomaten, Gurken und Kürbis. Am besten Anzuchterde verwenden, Töpfchen anfangs mit Folie abdecken, Erde nicht austrocknen lassen. 
  • Kompost an Stark- und Mittelzehrer geben, das sind Tomate, Brokkoli, Paprika, Zucchini, Gurke bzw. Karotte und Erdbeere.
  • Andere Stärkungsmittel sind Jauche oder Tee aus Schachtelhalm und Brennnessel. Sie eignen sich auch hervorragend zur Bekämpfung von Pilzen, Bakterien etc. Selbst ernten oder in der Apotheke kaufen und ansetzen.Tipps: http://www.holzl.de/Biogarten/Jauchen.htm 
  • Wildblumensamen streuen, um Insekten, besonders Wildbienen Nahrung zu geben.
  • Direkt ins Beet gesät werden können jetzt (noch) Karotten, Kopf- und Pflücksalat, Erbsen und Mangold, ab Mai Bohnen. 
  • Kleine Salatpflänzchen mit durchgeschnittenen Plastikflaschen vor Schnecken schützen. Und: neue Erkenntnis: roter Salat wird seltener von den Schnecken verzehrt! 
  • Weiteres zu Schnecken: am Morgen unter großen Blättern, kleinen Brettchen oder nassen Säckchen mit Salatblatt drunter absammeln und aus dem Garten tragen. Knoblauch oder Thymian pflanzen; Sägespäne (ab jetzt wieder in der Kiste!, nach Regen erneuern), zerhackte Eierschalen, Kompost oder Kaffeesatz um die gefärdeten Pflanzen (Salat, Kohlarten) streuen. Boden um die Pflanzen herum auflockern, kleinkrümelig und trocken halten, Pflanze nur direkt an der Wurzel gießen, nicht über das gesamte Beet und nicht zu spät am Abend. 
  • Gießen: Besonders für die fortschreitende Gartensaison gilt: Weniger oft und tiefgründig gießen! So bilden die Pflanzen tiefe Wurzeln und halten Trockenheit besser aus. Richtwert: Pro Tigerbeet 2 Kannen (= pro qm 15 l).
  • Schnittlauch wächst wieder nach, wenn man ihn nicht ganz herunterschneidet. Gut gießen.
  • Paprika: sobald eine erste Blüte zu sehen ist, diese entfernen (= Königsblüte), dann wachsen viele, ansonsten nur die eine!
  • Studentenblume, Cosmea, Dill und Ringelblume schützen Gemüse vor Ungeziefer.
  • Kartoffeln nicht ins Beet pflanzen, sondern in extra Töpfe oder Säcke. Denn sie ziehen leicht Ungeziefer an, welches dann schwer aus der Erde herauszubekommen ist.
  • Verblühte Blüten und Blätter von Frühblühern nicht abschneiden, sondern "einsinken" lassen (Nährstoffe für die nächste Blüte!).
  • Forsythienzweige nach der Blühte zurückschneiden für kräftigen Wuchs. 
  • Zwischen die Rosen und an die Narzissen Kompost geben für kräftigen Wuchs. Die Erde um die Rosen frei halten sowie auflockern, das schützt vor Krankheiten.